Idee

Die Expo ist die große „Weltausstellung“ und das große Ziel des Bundeslagers. Die meisten Aktivitäten des Lagers arbeiten auf diese Ausstellung hin. An diesem Tag präsentieren sich die Teillager mit ihren Ergebnissen der vorangegangenen Tage und alle feiern. Die Expo soll Jahrmarktcharakter haben.

Gedanke der Partizipation in der Expo

Die Teilnehmenden sollen von Beginn an in die Expo-Gestaltung durch die Teillager eingebunden werden. Dies soll dadurch geschehen, dass die Gruppen bereits bevor sie auf das Bundeslager fahren mögliche Projekte und Angebote entwickeln. Diese sollen dann auf dem Lager im Austausch mit anderen Gruppen Umsetzung finden. Ziel davon ist, dass die Teilnehmenden sich nicht nur als Konsumenten der Expo betrachten, sondern als mit verantwortlich und mit wahrgenommen fühlen mit ihren Ideen.

Neben der Einbindung bei der Projekt- und Angebotsentwicklung sollen die Teilnehmenden sich aktiv in einen Expo-Ausschuss auf dem Lager einbringen(siehe unten).

Auf der Expo selber sollen die Teilnehmenden aktiv eingebunden werden. Sie sollen Aufgaben übernehmen und Umsetzungsmöglichkeiten entwickeln. Also zum Beispiel: Wie kann eine Führung durch die Expo-Angebote des TL aussehen. Wie viele Leute können an einer Führung teilnehmen. Wie oft kann ich Führungen anbieten bei der Anzahl an Helfern, die ich habe und wie lange können/sollen die Helfer arbeiten und wann frei haben.

Die Grundlage für eine funktionierende Partizipation ist die aktive Begleitung durch die Gruppenleitungen, TL-Mitarbeiter und TL-Leitung. Die Teilnehmenden sollen nicht überfordert werden, sondern die Aufgaben als Form der Selbstverwirklichung und Verantwortungsübernahme wahrnehmen. Es soll ihnen ermöglichen an den Aufgaben zu wachsen und eigene Grenzen wahrzunehmen.

Umsetzung

Ablauf

Das Lagerleben soll sich an diesem Tag auf der Expo-Plaza und ggf. in den Oasen drum herum abspielen, nicht in den Teillagern. Die Expo wird am Morgen durch den Expo-Direktor eröffnet an der Hauptbühne. Danach können die Teilnehmenden sich frei auf der Expo-Plaza bewegen.

Das Mittagessen soll in Form eines Buffets in den Oasen stattfinden(wenn diese das leisten können). Dabei sollen die Teillager möglichst gestaffelt zum Essen gehen.

Am Abend wird die Expo durch Ausrufer beendet. Das Abendessen findet wieder in den Teillagern statt. Anschließend findet der Singewettstreit an der Hauptbühne statt.

Projekte und Angebote in den Teillagern

Die Angebote der Teillager sollen zusammen mit den Teilnehmenden entwickelt werden. Dabei ist zu beachten, dass es genug Angebote geben muss, damit alle Teilnehmenden des TL in den Angebotszeiten beschäftigt werden können. Ziel sollte sein, dass möglichst viele der Projekte auf die Expo kommen. Es sollen aber auch nicht Expo-fähige Angebote gebe, wenn dies der Wunsch der Teilnehmenden ist.

Die Projekte können dabei ganz unterschiedlich sein. Es soll eine möglichst große Auswahl geben. Ein Teillager sollte möglichst so viele Expo-Angebote haben, dass sie so viele Teilnehmenden beschäftigen können wie sie in ihrem Teillager haben. Mögliche konkrete Projektarten können sein:

  • Bauwerke
  • Vorführungen: Theater, Musik
  • Ausstellungen
  • Experimente
  • Mit-Mach-Aktionen z. B. Benutzung von Bauten, Jahrmarkts-Spiele
  • Wettbewerbe für einzelne Teilnehmende und für Gruppen
  • Führungen durch die eigenen Teillager-Attraktionen, aber auch über die gesamte Expo

Kommunikation

Expo-Ausschuss

Der Expo-Ausschuss dient als regelmäßiges Austauschgremium zwischen den Teillagern und der Expo-Leitung. Dabei sollen aus jedem Teillager Teilnehmende und Mitarbeitende teilnehmen. Es soll dann über den aktuellen Stand der Expo-Projekte berichtet werden und was dabei gut läuft und wo es noch Probleme gibt. Schwerpunkt soll dabei auf den Teilnehmenden liegen. Diese sollen die Verantwortung für die Berichte übernehmen und durch die Teillager-Mitarbeitenden unterstützt werden.

Zudem soll der Expo-Ausschuss auch den zeitlichen Ablauf der einzelnen Aufführungen festlegen.

Als zeitlicher Rahmen ist angedacht, dass der Expo-Ausschuss alle zwei Tage zusammenkommt zu der Zeit, wo sonst die Teilnehmenden-Räte stattfinden.

Austausch mit der Expo-Koordination

Die Kommunikation zur Expo-Koordination soll in erste Linie über den Expo-Ausschuss stattfinden(siehe dort). Dazu kommt noch die Möglichkeit des Austauschs innerhalb des erweiterten Lagerrates. Für die Kommunikation außerhalb dieser Veranstaltungen soll es auf dem Campus oder dem Expo-Gelände ein Büro für das Koordinationsteam geben, an das sich Teilnehmende und Mitarbeitende wenden können.

Von der Expo-Koordination zu den Teilnehmenden  – Litfaßsäulen

An zentralen Orten des Lagers sollen Litfaßsäulen aufgestellt werden. An diesen sollen regelmäßig Informationen zur Expo veröffentlicht werden. So sollen alle Teilnehmenden eine regelmäßige Rückmeldung über den aktuellen Stand der Expo bekommen und schon vor der Expo die Möglichkeit bekommen sich Angebote auszusuchen die sie auf der Expo besuchen wollen. Dazu kommt noch die Möglichkeit, allgemeine Lagerinformationen dort zu veröffentlicht.

Personen der Expo

Expo-Direktor

Der Expo-Direktor ist das Aushängeschild der Expo. Er erscheint zum ersten Mal bei der Eröffnung und bringt die Idee für die Expo auf und motiviert die Teilnehmenden daran mitzuwirken. Im Verlauf des Lagers erscheint der Expo-Direktor immer wieder auf dem Expo-Gelände und spricht und motiviert die Teilnehmenden. Am Tag der Expo selber eröffnet er diese. Der Expo-Direktor muss nicht identisch sein mit dem Referatsleiter für die Expo-Koordination.