Auf dem Bundeslager 2014 wird es, wie schon auf dem Bundeslager 2010, eine Verpflegung durch Kisten geben. Auf dem Bundeslager wird dabei regional, saisonal und ökologisch in Kochgruppen gekocht und auch für Sonderwünsche gesorgt sein… aber der Reihe nach.

Kistensystem

Kistensystem heißt (falls ihr es noch nicht kennt), dass ihr eure Lebensmittel fertig gepackt mit den richtigen Mengen an Zutaten für die Mahlzeiten bekommt und nicht nach Rezepten suchen, einkaufen und dann kochen müsst. Auf dem Bundeslager werdet ihr zweimal am Tag eine Kiste mit den Lebensmitteln für die nächsten Mahlzeiten bekommen (jeweils morgens 06:30-07:30h und nachmittags 15:00-16:30h).
Dabei besteht die „Frühkiste“ aus den frischen Bestandteilen des Frühstücks (Milch, Joghurt, Brötchen etc.) und des Mittagessens. Die „Spätkiste“ enthält die Lebensmittel, die ihr für das Abendessen benötigt sowie die haltbaren Zutaten für den kommenden Tag.
Vorteil dieses Systems ist es, dass wir relativ genau die benötigten Mengen planen können und weniger weggeworfen werden muss. So landet mehr auf unseren Tellern und weniger in der Tonne.

Kochgruppen

Aus ganz unterschiedlichen Gründen wurde für das Bundeslager 2014 durch den Bundesrat festgelegt, dass die Kochgruppen jeweils mindestens 50 Personen umfassen sollen – das heißt im Zweifelsfall, dass ihr mit anderen Gruppen zusammen eine Kochgruppe bildet. Das Schöne daran: Man lernt auf dem Lager auch mal andere Leute, Stämme und Gewohnheiten kennen! Im Rahmen der Anmeldung für das Bundeslager solltet ihr schon angeben, falls ihr eine Wunschgruppe habt, mit der ihr zusammen kochen und essen wollt.

Rezeptauswahl

Vor dem Lager könnt ihr zwischen verschiedenen Rezepten pro Tag auswählen. Wir beschaffen dann für Euch genau die benötigten Lebensmittel und geben sie täglich aus. Verderbliche Lebensmittel, wie z.B. frische Milch oder Aufschnitt, bekommt ihr jeweils so kurz wie möglich vor der entsprechenden Mahlzeit. Und damit auch wirklich jeder satt wird, passt unser Computer-Programm die Mengen je nach Zusammensetzung der Gruppen automatisch an. Wir nennen das bei uns den „Hungerfaktor“.

Ernährungstechnische Besonderheiten wie Allergien etc. erfassen wir gesondert und können dementsprechend die Rezepte anpassen bzw. für Alternativen sorgen. Diese Besonderheiten gebt ihr bei der Anmeldung eurer Teilnehmerinnen und Teilnehmer an.

Nachhaltige Verpflegung: regional, saisonal, biologisch

Die Verpflegung soll – soweit es sinnvoll und finanziell machbar ist – auf saisonale Produkte aus der unmittelbaren Umgebung des Lagerplatzes, also aus einem Umkreis von bis zu 50 Kilometern um den Schachen herum zurückgreifen. Damit wollen wir lange Transportwege sowie energieaufwändige Lagerung und Konservierung vermeiden. Wir streben an, einen Anteil von  80-90 Prozent der Lebensmittel direkt von den Erzeugern der Region, in großen Gebinden, frisch und ohne Vorbehandlung einzukaufen. Nur das, was in der Region nicht angebaut oder produziert wird, beziehen wir über den Großhandel und/ oder aus einem weiteren Radius (z.B. vom ca. 100 km entfernten Bodensee). Natürlich achten wir bei den Produkten auch auf die Anbauweise, das heißt, dass wir Produkte aus biologischem Anbau bevorzugen – und hier spielt uns die Alb in die Karten, da es hier viele Biobauern gibt.  Für bestimmte Lebensmittel greifen wir aber bewusst auf „konventionelle“ Landwirtschaft und Herstellungsformen zurück, zum Beispiel, wenn wir lange Transportwege vermeiden wollen, die unsere Ökobilanz unnötig belasten oder wenn Bioprodukte unseren finanziellen Spielraum überschreiten. Wir wollen auch 2014 euch, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die Möglichkeit geben, durch Besuche bei unseren Lieferanten die Herstellung „unserer“ Lebensmittel kennenzulernen – daran arbeiten wir noch.

Sonderbestellungen

Auf jedem Lager gibt es Sachen, die man nicht hat, aber unbedingt braucht – vom Geburtstagskuchen bis zur neuen Badehose. Daher werden wir auch dieses Jahr wieder einen Sondereinkauf für die Artikel anbieten, die wir nicht über die Essenskisten liefern; also alles, was nicht (direkt) mit dem Essen zu tun hat. Mit „Volldampf“ werden wir losdüsen und eigentlich fast alles organisieren können, was das Herz begehrt. Wie das läuft? Ihr bestellt bei uns und bezahlt die Sachen bei Lieferung.

Wir freuen uns schon sehr aufs Lager und bereiten bis dahin mit Volldampf alles vor! Wenn ihr in eurem Stamm noch potentielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habt, dann freuen wir uns über eure Nachricht an: verpflegung@bundeslager.vcp.de.