Um einen Anreiz für die Lagergestaltung im Sinne der Nachhaltigkeit zu schaffen, hat die Bundeslagerleitung im Vorfeld des Bundeslagers einen Nachhaltigkeitspreis ausgeschrieben. Dieser sollte alle Teillager, Cafés und Oasen anregen, über eine möglichst nachhaltige Gestaltung ihrer Bundeslagerangebote nachzudenken.
Ein umwelt- und sozialbewusstes Lager sehen wir auch als ein Zeichen dafür, dass wir aus dem, was die Industrialisierung in unserer Lebenswelt verändert hat, gelernt haben.

Auf dem Bundeslager wurde eine eine Jury zur Bewertung eingesetzt. Das Café zur weiteren Verwendung (Nachhaltigkeitscafé) bzw. eine Vertreterin war dabei als Expertin Teil der Jury und das Café von dem Preis ausgenommen. Die Jury hat nach ihren Begehungen eine Bewertung vorgenommen und anschließend das Teillager Pfaditropolis mit seinem Café Freiraum zum Sieger ernannt. Der Preis wurde im Rahmen der Abschlussfeier überreicht und am folgenden Tag wurde die Blutbuche gemeinsam mit der Lagerleitung auf dem Schachen gepflanzt:

TL Pfaditropolis und Café Freiraum