Allgemeine Hinweise

Jeder Teilnehmer eines Pfadfinderlagers ist nicht nur für seine eigene, sondern auch ein Stück weit für die Gesundheit der anderen verantwortlich.

Eine Teilnahme am Bundeslager setzt voraus, dass Du an keiner ansteckenden (Infektions-)Krankheit leidest. Von Bedeutung sind hier solche Infektionskrankheiten, die auch von der Teilnahme am Schulunterricht ausschließen wie z.B. Masern, Mumps, Keuchhusten, Windpocken oder virusbedingte Bindehautentzündung.

Medizinische Versorgung

Um die medizinische Versorgung der Lagerteilnehmer kümmert sich ein aus 20 Ärzten, Pflegekräften und Rettungssanitätern bestehendes Team im Bundeslager-Hospital. Dieses wird im großen Haus des Pfadfinderzentrums Württemberg auf dem Schachen eingerichtet, so dass mehrere Behandlungsräume sowie eine kleine „Bettenstation“ zur Verfügung stehen. Zur Notfallversorgung auf dem Lagergelände verfügt das Hospital über einen voll ausgestatteten Rettungswagen.

Alle Teammitglieder des Hospitals sind selbst aktive oder ehemalige Pfadfinder, die gerne auch etwas vom Bundeslager miterleben möchten. Daher haben wir für zeitunkritische Untersuchungen und Behandlungen zweimal täglich eine Sprechstunde eingerichtet, nämlich vormittags von 8-11 Uhr sowie nachmittags von 17-20 Uhr.

Für Notfälle ist das Hospital selbstverständlich rund um die Uhr besetzt.

Unbedingt auf’s Bula mitnehmen

Bitte denkt daran, folgende Dinge aufs Bula mitzunehmen:

  • Gültige Krankenversichertenkarte bzw. elektronische Gesundheitskarte
  • Gesundheitsbogen (sofern nicht bereits im Vorfeld abgegeben)
  • Impfausweis oder eine Kopie davon
  • Persönliche Medikamente

 

Eventuelle Fragen rund um das Thema Hygiene & Gesundheit auf dem Bundeslager erreichen uns unter hospital(at)bundeslager.vcp.de.