Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) veranstaltet vom 6. – 15. August sein achtes Bundeslager auf dem Schachen bei Münsingen. Zu dem alle vier Jahre stattfindenden Großlager werden etwa 4.000 Jugendliche im Alter von 13 – 20 Jahren aus dem Bundesgebiet und knapp 500 internationale Gäste aus 21 Ländern erwartet.

Das Motto: Volldampf

Das Motto „Volldampf“ führt die Pfadfinderinnen und Pfadfinder in die Zeit der industriellen Revolution zu Beginn des 19. Jahrhunderts. In den acht Teillagern wird getüftelt, geforscht und entdeckt. Das Teillager „Perpetuum Mobile“ thematisiert „Bewegung“ und plant, die längste Murmelbahn der Welt bauen. Der Weltrekordversuch ist bereits angemeldet. Thema des Teillagers „Pruna“ ist Energie. Dort wird ein „begehbares“ Bergwerk in einer Zeltkonstruktion gebaut. Das Teillager „Explorers Club“ wird in einem Geländespiel den Spuren der Entdecker und Weltreisenden folgen, „Pfaditropolis“ wird sich mit den sozialen Folgen der Industrialisierung beschäftigen und die erste Gewerkschaft gründen. Aber auch Kunst und Kultur werden ihren Platz finden…

Naturschutz und Nachhaltigkeit

Pfadfinderinnen und Pfadfinder schützen die Natur und gehen sorgfältig mit Ressourcen um. Ein Schwerpunkt des Lagers liegt in der nachhaltigen Lebensmittelversorgung. Die Lebensmittel kommen aus regionalem und saisonalem Anbau oder sind fair gehandelt. Dazu stehen die Verantwortlichen des Bundeslagers seit Monaten mit regionalen Lieferanten und Erzeugern in Kontakt. Auf dem Speiseplan werden regionale Gerichte und frische, pflanzliche Lebensmittel dominieren. Anfallender Müll wird selbstverständlich getrennt und nach Möglichkeit recycelt.

Kennenlernen der Region

Ein weiteres Programmhighlight sind die sogenannten Hajks. Das ist eine mehrtägige Wanderung mit Übernachtung. Alle Teilnehmenden werden mindestens zwei Tage durch die Region wandern, um die Schwäbische Alb kennenzulernen. Jeden Tag werden also mehrere Hundert Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Region unterwegs sein.

Sicherheit

Das Bundeslager hat ein eigenes Lagerhospital mit zehn Fachärztinnen und -ärzten, zehn Krankenschwestern und –pflegern und einen eigenen Rettungswagen. Für mögliche Krisenfälle wurde ein detaillierter Krisenplan entwickelt. Die Zusammenarbeit mit den Behörden läuft sehr gut, lobt die Bundeslagerleitung.

Spiritualität

Als größter evangelischer Pfadfinderinnen und Pfadfinderverband Deutschlands. orientiert sich der VCP am Evangelium. In der Lagerkirche werden regelmäßig Andachten stattfinden. Genauso wichtig ist der interreligiöse Dialog. Dafür wird es eine Moscheen- sowie eine Synagogenjurte auf dem Lagerplatz geben.

Internationalität

Internationalität ist ein Herzstück von Pfadfinden. Für alle internationalen Gastgruppen wird es Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner geben und Übersetzungen ins Englisch, Französische, Spanische und Russische geben.

Besuchstag

Am Sonntag, dem 8. August, werden die Lagertore für Interessierte geöffnet sein. Highlights sind dabei der „Cultural Festival Day“, ein großes internationales Fest und der große Lagergottesdienst am späten Nachmittag.

Im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind bundesweit rund 47.000 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aktiv. Ungefähr 5.000 – vorwiegend junge – Menschen engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu Demokratiefähigkeit und Frieden, der Schutz von Natur und Umwelt, die Orientierung am Evangelium, Internationalität, aber auch der Spaß am Abenteuer sind Schwerpunkte der Arbeit des Verbandes.

 

Auf Zeitreise in die Schwäbische Alb: 4000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder kommen zum Bundeslager des VCP (PDF)